Suchen in Artenliste

 
 

medicago_arabica1979habitus_3217_cf6bbb.jpg
© K. Baumann, 1979.
weitere Bilder
















Unschärfe max. 0,5 km
Unschärfe max. 2,5 km
Unschärfe max. 0,25 km
Unschärfe max. 1 km

Weitere Erläuterungen

Arabischer Schneckenklee

Medicago arabica (L.) Huds.

Familie:

Schmetterlingsblütler (Fabaceae)

Beschreibung:

Einjährig. Stängel meist niederliegend, 30–50 cm lang, tief gefurcht. Blätter lang gestielt mit 3 Blattfiedern. Diese an den Rändern leicht gezähnelt, meist mit rundlichem, braunem Fleck. Je 1–5 Blüten in einem Blütenstand. Blütenkrone 4–5 mm lang, gelb. Kelchzähne lanzettlich, länger als die Kelchröhre. Linksgewundene, fast kugelige Hülsenfrucht, reich mit Dornen besetzt. Blütezeit: April– Juni.

Status:

Unbeständig auftretender Neueinwanderer (Neophyt).

Ökologie:

Wärmeliebend. Auf Ruderalstellen.

Vorkommen in Frankfurt:

Die Art hat sich wildwachsend bisher nicht im Stadtgebiet etablieren können. Die älteste Angabe stammt von Dosch & Scriba (1878): „bei Bergen“. Durch Herbarmaterial ist sie weiterhin 1909 vom Bertramshof (A. W. Peipers) und von der Forsthausstr. (M. Dürer) belegt. Neuere Angaben stammen aus Niederrad (Dechent et al. 1991), dem Westend und vom Osthafen.

Anmerkung:

Herbarmaterial von J. Becker belegt, dass die Art 1817 im Botanischen Garten gezogen wurde. Bei den meisten Vorkommen wird Einschleppung mit Saatgut angegeben. Mehrfach wurde die Art gemeinsam mit Medicago polymorpha gefunden.

Literatur:

Dechent, H.-J., Kramer, H., Peukert, M., Redeker, H. & Böffinger, A. (1991): Floristische Beobachtungen aus dem Stadtgebiet Frankfurt am Main. Bot. Naturschutz Hessen, 5: 70–100. * Dosch, L. & Scriba, J. (1878): Excursions-Flora der Blüthen- und höheren Sporenpflanzen mit besonderer Berücksichtigung des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Gebiete für Gymnasien, Realschulen und Seminarien. 2. Auflage. LXXIX + 572 S., H. L. Schlapp, Darmstadt.